Einbruchsprävention, Sicherheitstechnik, Einbruchsschutz, Heimsicherheit, Sicherheitstechnik, Haussicherheit

Heimsicherheit: Kevin ist nicht mehr allein zu Haus

Kevin ist also nicht mehr allein zu Haus, denn zusammen mit dem Gerät für Heimsicherheit Livy gibt er dem zu Hause nun Rundum-Sicherheit. Wie der Lockdown gezeigt hat, gibt es kaum einen besseren Schutz für jedes zu Hause als Anwesenheit. Die meisten Einbrecher meiden Wohnungen oder Häuser, in denen sich jemand aufhält. Sie machen lieber leichte Beute in einem verlassenen zu Hause. So ist die Zahl an Einbrüchen während dem Lockdown auffallend gesunken. Nebstdem werden auch Brände von einer anwesenden Person schneller erkannt oder gar nicht erst verursacht.

Diese Aufgabe übernehmen nun Kevin und Livy, wenn man nicht zu Hause ist. 14 Superkräfte vereinen die intelligenten und Smartphone-gestützten Geräte. Vom virtuellen Mitbewohner und Bluetooth-Lautsprecher bis zum Brandschutz- und Bewegungsmelder mit Alarm-SMS an Freunde, Nachbarn und Familie ist alles dabei. Kevin simuliert Anwesenheit und Livy meldet alle ungewöhnlichen Vorkommnisse. Gemeinsam sorgen sie für Sicherheit, damit man den Frühling sorgenfrei draussen geniessen kann.

Heimsicherheit

Dank der Vertriebs-Partnerschaft der beiden Start-ups Mitipi aus der Schweiz und HUM Systems aus Deutschland, können die beiden Smart-Home-Geräte „Kevin“ und „Livy Protect“ zusammen ergattert werden. Dies jetzt zu einem speziellen Einführungspreis auf mitipi.com. Beim Kauf der beiden Heimsicherheit-Geräte im Duo spart man momentan 25 Prozent.

Kevin ist wie DU

Heimsicherheit

«Kevin» hat im Film «Kevin, allein zu Haus» (home alone) schon Einbrecher verjagt. Und genau auf dieser Basis hatte das Schweizer Tech-Unternehmen Mitipi das Smarthome-Gerät «Kevin» erstmals entwickelt. Seit der Lancierung von Kevin 2.0 im Oktober 2020, hat der Nutzer die Möglichkeit, Kevin so zu personalisieren, wie er möchte. «Kevin» wandelt diese in eine Simulation um, die von einer echten Anwesenheit kaum mehr zu unterscheiden ist. Das Tolle daran: Kevin simuliert die Bewohner, die ihre alltäglichen Aufgaben erledigen, nicht nur während der Nacht, sondern auch tagsüber. Das Gerät macht Schatten- und Lichteffekte und gibt bestimmte Geräusche ab. Dabei gibt es verschiedenste Möglichkeiten wie beispielsweise die Familiengespräche während dem Essen, wie jemand Klavier spielt oder laut telefoniert.

Dank der Mitipi App kann Kevin von überall gesteuert werden. Mit nur einem Wisch kann man sicherstellen, dass Kevin Anwesenheit simuliert, sobald man das zu Hause verlässt. Zugleich dient Kevin als Bluehoot Lautsprecher, um von Handy aus Musik abzuspielen. Zudem kann das Heimsicherheit-Gerät als Lampe verwendet werden und enttäuscht auch diejenigen nicht, die Wert aufs Design legen. Schliesslich hat Mitipi mit Kevin aber nicht nur ein nettes Gadget für technikaffine Menschen geschaffen, sondern einen virtuellen Mitbewohner, der vor allem eine Aufgabe zu erfüllen hat: Einbrüche verhindern, nicht nur am Abend, sondern auch tagsüber, wenn man auswärts am Arbeiten ist oder im Park die Sonne geniesst.

Mehr Heimsicherheit: Livy meldet Bewegungs- und Brandgefahr

Heimsicherheit

Bei Livy Protect von HUM Systems handelt es sich um einen smarten Multisensor. Das neuste Modell Livy Protect G3 beinhaltet neben Rauchmelder, Bewegungsalarm und Messung von Luftqualität (VOC), Temperatur und Feuchtigkeit auch moderne Sensoren für Kohlenmonoxid (CO), Kohlendioxid (CO2) und den Luftdruck. Über die App kannst du diese Werte jederzeit und von überall aus kontrollieren. Livy gibt ein Warnsignal ab, sobald in deinem zu Hause etwas nicht in Ordnung ist. Nebst der Warnung an dich selbst, sendet das Gerät eine SMS an alle, die auf deinem Smartphone eine Zugriffsberechtigung erhalten haben. So kannst du beispielsweise andere Bewohner, Nachbarn, Angehörige oder Freunde warnen lassen.

Seit seiner Lancierung beschützt Kevin alleine in der Schweiz bereits mehr als 2000 Haushaltungen. In Kombination mit Livy, bietet Kevin nun einen Rundumschutz für jedes zu Hause.